Rasensamen Roboplay

Rasensamen macht Roboterrasenmäher glücklich!

Immer mehr Gartenbesitzer lassen ihren Rasen von einem Roboterrasenmäher mähen, denn das spart Zeit und Kraft. Was dem Menschen gut tut, lässt auch beim Rasen selbst Freude aufkommen, denn regelmäßiges Mähen tut auch dem Rasen gut. Aber nicht nur das Mähen allein ist ausschlaggebend für den perfekten Rasen, auch die Auswahl des richtigen Rasensamens spielt eine große Rolle. Denn nicht jeder Rasensamen ist für jeden Einsatzzweck geeignet.

Schon in „GOOD OLD“ England, als die Briten im 18. Jahrhundert nach Besuchen in Japan und China, den Gedanken der Garten-Landschaft in ihre Gartenkunst mitbrachten, wurde die möglichst naturgetreue und auf die Landschaft abgestimmte Erscheinung der Gärten zum Ziel. Schnell fand „Mann“ heraus, dass das weiche Grün ein idealer „Bodenbelag“ für Spiel und Sport ist. So entwickelte sich aus den unterschiedlichen Bedürfnissen die sogenannte Sortenzüchtung.

Seitdem sind viele Menschen damit beschäftigt, ständig neue, verbesserte Gräsersorten aus den bekannten zu selektieren, zu züchten und zu testen, damit in fast jedem Klima bzw. auf allen Böden rund um den Globus das wachsen kann, was aus Britannien seinen Siegeszug um die Welt angetreten hat, sattgrüner Rasen.

Um dem Rasenliebhaber absolute TOP-Qualität zu bieten, gibt es heute Qualitäts-Rasen aus Saatgutmischungen. Denn nur bei diesen wird jede Partie der verwendeten Einzelgräser sorgfältig geprüft und die fertige Mischung registriert. Über die richtige Kombination der Samen wird der fertige Rasen exakt an den späteren Einsatzbereich und Verwendungszweck angepasst. Das Prozent-Verhältnis der Einzelgräser bestimmt also, ob es sich zum Beispiel um feinblättrigen Gartenrasen mittlerer Belastbarkeit, um außerordentlich strapazierfähigen Sportrasen oder um eine sehr raschwüchsige Samen-Mischung zur Nachsaat und umbruchloser Erneuerung von Rasenflächen handelt.

Eine dieser Saatgutmischungen ist ROBOPLAY von Austrosaat, der perfekte Rasensamen für das Mähen mit Roboterrasenmähern. Durch die sorgfältige Auswahl keimvitaler, robuster und trittfester Rasengräser bildet ROBOPLAY eine Rasenfläche, die durch den permanenten Schnitt des Mähroboters zu ihrer Veredelung findet. In Verbindung mit dem Schnitt des Roboters entwickelt der ROBOPLAY Rasen eine dichte Grasnarbe, die das Auslaufen von Unkräutern verhindert und auch stärkeren Belastungen standhält. Auch wenn er sehr elegant aussieht, in ROBOPLAY „schlägt das Herz“ allerfeinsten Sportrasens.

ROBOPLAY ist kurz- und vor allem vielschnittverträglich! Das bedeutet, dass der Mähroboter regelmäßig, und so oft wie gewünscht – auch täglich, eingesetzt werden kann. Der Rasen hält das nicht nur aus, sondern wir im Gegenteil immer dichter und besser entwickelt. Auch bei niedriger Schnitthöhe verbrennt er nicht so schnell wie der herkömmliche Spiel- und Sportrasen und bildet auch bei ständiger Zuführung von gemulchtem Verschnitt keine Vermoosung.

Tipp: Im Frühjahr, wenn der Rasen zu wachsen beginnt, sollt auch beim Einsatz eines Mähroboters einmal die Woche gemäht werden. In der Hauptwuchszeit des Jahres, etwa von April bis Juni, mindestens zweimal die Woche. Die ideale Schnitthöhe liegt während des ganzen Jahres bei 3,5 bis 6 Zentimeter. Mit Roboter-Rasenmähern ist das Rasenmähen deutlich entspannter, und zudem auch nachhaltiger.

Weitere Infos und Bestellmöglichkeit finden Sie hier >>

Weitere Infos zu RoboPlay Rasensamen und eine Bestellmöglichkeit finden Sie hier >>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*